Automotive & Aerospace

confovisBranchenAutomotive & Aerospace

Automotive & Aerospace

Bisher wurde im Automotive und Aerospace Bereich überwiegend mit taktilen Tastschnittgeräten gemessen. Eine Ursache dafür ist, dass die Normen DIN EN ISO 4287 und 13565 explizit Tastschnittgeräte vorschreiben. Für Oberflächen mit gerichteten Strukturen (wie sie z.B. bei der Zerspanung entstehen) sind diese Messungen nach wie vor zeitgemäß. Wenn jedoch modernere Oberflächen (z.B. mit Beschichten oder Finish-Verfahren) zufällig verteilte Strukturelemente aufweisen, sind optische flächige Messungen vorteilhaft.

Confovis verfügt über große Erfahrung bei der Überleitung von Messwerten aus den 20 Normen in die sehr viel komplexere DIN EN ISO 25178. Bei Messgüte, wie auch Messgeschwindigkeit, ist das patentierte konfokale optische MessverfahrenStructured Illumination Micropscopy“ den klassischen konfokalen Verfahren überlegen. Gern stellen wir uns jeder Vergleichsmessung an Ihrer spezifischen Oberfläche.

Schneller Flächen-Scan bietet umfangreiche 3D-Daten

Moderne Oberflächen für Fahrzeugkomponenten sind oft beschichtet, um den steigenden Beanspruchungen standzuhalten. Die typischen Schichten, wie DLC (Diamond like Carbon), MoN (Molybdänbeschichtung) oder auch ta-C (tetra-amorphen Kohlenstoffbeschichtung) erfordern jedoch flächige Messungen der Oberflächen, da sie zufällig verteilte Strukturelemente aufweisen.

Um die Ergebnisse der Vor- und Nachbearbeitung der beschichteten Oberflächen zu quantifizieren, bedarf es einer flächigen Messung. Wichtig ist, dass die Messung in ihrer Qualität so gut ist, dass keinerlei Artefakte vorhanden sind. Im Vergleich zu anderen konfokalen Messverfahren zeichnet sich das robuste Verfahren der „Strukurierten Beleuchtung“ dadurch aus, dass auch an beschichteten Oberflächen keine Artefakte auftreten und eine Überleitung der profilbasierten Parameter der DIN EN ISO 4287 und DIN EN ISO 13565 zu den Flächenparametern der DIN EN ISO 25178 möglich ist.

Kontur- und Rauheitsmessungen, Soll-/Ist-Vergleich, Verschleiß...

Mit der Auswertesoftware MountainsMap lassen sich beispielsweise der Rz- und der Rpk-Wert auf die flächenhaften Parameter S10z und Spk überleiten und so können bisherige taktile Messungen als Basis und Vergleich herangezogen werden. Außerdem lassen sich mit Mountainsmap z.B. Droplets zählen und über Schnittlinienfilter tribologische Eigenschaften von Oberflächen vergleichen. Ebenso lassen sich Frequenzanalysen durchführen und Texturrichtungen bestimmen. Für Confovis ist die Rückführbarkeit der eigenen Messungen auf den „Goldstandard“ taktiler Tastschnittgeräte bedeutsam.

Anwendungsbeispiele

Kolbenring

Wash-Out Kurbelwelle

Kugellager

Düsennadel

Confovis TOOLinspect & LEADinspect

Mit dem Messsystem TOOLinspect und der Kombination aus patentierter konfokaler Mikroskopie und Fokusvariation lassen sich verschiedenste funktionstragende Oberflächen dreidimensional erfassen und analysieren. Das Messsystem ist in unterschiedlichen Gerätegrößen (Werkstücke bis zu 700 mm Länge und 700 mm Höhe) verfügbar und somit auf verschiedenste Messaufgaben anpassbar. Mit dem Messsystem LEADinspect lassen sich Makro- wie auch Mikrodrall (Drallmessung) in einem System analysieren. Auch sind Aussagen über die stochastische Anordnung von Rauheitserhebungen (Rauheitsmessung) auf der Oberfläche möglich.
Confovis



Kontaktieren Sie uns





+49 3641 27 410 – 00



*Pflichtfelder


Hiermit bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen habe.