Einpressstifte optisch messen

confovisEinpressstifte optisch messen

Optische 3D-Oberflächenmessung für die Einpresstechnik

Wo auch immer es auf eine hohe Zuverlässigkeit bei elektrischen Verbindungen ankommt, wie z.B. im Bereich Elektromobilität oder Maschinensteuerung, finden sich Einpressstifte (Elo Pins ® bzw. Press Fit Pins). Diese werden bei der Einpresstechnik als Bauteile von Leiterplatten durch Einpressen in metallisierte Löcher befestigt. So entsteht zwischen den Einpresszonen und den Lochwänden ein gasdichter und gut leitender Kontakt. Die Einpressstifte haben eine größere Diagonale als der Lochdurchmesser, wodurch durch Verformung des Stiftes und der Leiterplatte eine formschlüssige Verbindung erzeugt wird.

Einpressstifte mit zwei Messverfahren optisch messen

Einpresszonen müssen eine gut leitende und mechanisch stabile Verbindung mit den metallisierten Löchern in der Leiterplatte sicherstellen. Um dies zu gewährleisten ist es erforderlich, die Einpressstifte geometrisch zu vermessen. Dabei stellen vor allem Kantenradien, verschiedenste Durchmesser und Übergänge hohe Anforderungen an die Messtechnik, die eine verzeichnungsfreie Messung des Bauteils erfordert.

Für die nanometergenaue optische Messung der Einpressstifte kommen in Confovis Messsystemen zwei sich ergänzende Messverfahren zum Einsatz:

1. Fokusvariation

2. Konfokale Messung nach dem patentierten Arbeitsprinzip der Structured Illumination Microscopy (SIM)

Mit dieser Kombination können sowohl feinste Rauheiten und optisch spiegelnde Oberflächen an Einpresszonen, als auch größere Presswerkzeuge sowie Pins geometrisch vermessen werden.

Vollständige und verzeichnungsfreie 360°-Messung an Einpressstiften

Mit dem optischen Oberflächenmesssystem TOOLinspect von Confovis wird ein Einpressstift (Press Fit Pin) vollständig 360° vermessen. Die Messung erfolgt mit einer motorisierten Rotationseinheit, um den Pin vollautomatisch, bedienerunabhängig und in seiner Gesamtheit aufzunehmen. Die 3D-Koordinaten werden anschließend von der Confovis Software fusioniert und mittels GOM®-Software als Soll-Ist-Vergleich zum CAD-Modell ausgewertet. 

Das Messverfahren der Fokusvariation unter Verwendung hochwertiger optischer Komponenten ermöglicht eine verzeichnungsfreie Messung des Einpressstiftes. Um auch an großen Bauteilen (z.B. Pressstempel) höchste Genauigkeiten bei Formabweichungen zu erreichen, sind auch hier verzeichnungsfreie Messungen erforderlich. Neben einer hohen Qualität der optischen Komponenten bietet Confovis die Möglichkeit, Rauheit rückführbar auf Normen und herstellerunabhängige Raunormale durch das konfokale Messverfahren zu analysieren.

Mit Confovis können so neben den Einpressstiften auch die entsprechenden Pressstempel, die zur Fertigung der Kontakte dienen, gesamtheitlich, schnell und zuverlässig vermessen werden – auch mit höchsten Genauigkeiten über große Distanzen.

Das Confovis Messsystem TOOLinspect

Das Confovis TOOLinspect vereint das patentierte optische Messverfahren (Structured Illumination Microscopy / Konfokalmikroskopie) mit der Fokusvariation in einem Messsystem. Das konfokale Confovis Messverfahren misst unterschiedliche funktionstragende Oberflächen bis in den einstelligen Nanometerbereich. Dabei sind auch Messungen auf spiegelnden, transparenten und diffusen Oberflächen möglich. Die Fokusvariation ergänzt durch die hervorragenden Fähigkeiten zur Geometrievermessung. Confovis TOOLinspect ist in unterschiedlichen Gerätegrößen erhältlich und somit auf verschiedenste Messaufgaben anpassbar.

 

Sie haben Fragen oder möchten mehr Informationen? Kontaktieren Sie uns!



*Pflichtfelder
Hiermit bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen habe.